Skip to main content

Um Ihre SEO-Strategie so erfolgreich wie möglich zu gestalten, müssen Sie einen vielschichtigen Ansatz wählen. Neben der Sicherung von Backlinks und der Erstellung hochwertiger Inhalte müssen Sie auch an der Verfeinerung der technischen SEO Ihrer Website arbeiten, um sicherzustellen, dass Ihre Bemühungen die gewünschte Wirkung haben. Selbst die stärksten Backlinks und die besten Inhalte im Web werden nicht den gleichen Effekt für Ihre Website haben, wenn Sie Ihre technische SEO vernachlässigt haben.

Bevor Sie Ihre Website komplett überarbeiten, sollten Sie wissen, was technische SEO eigentlich ist, wie sie sich auf Ihre Rankings auswirken kann, welche Aspekte Ihrer Website beachtet werden müssen und welche Tipps Sie für die korrekte Prüfung und Aktualisierung Ihrer Website benötigen. Wenn Sie einmal verstanden haben, was technische SEO ist und wie man sie durchführt, können Sie bestimmen, wie sie am besten für Ihre allgemeinen SEO-Anforderungen eingesetzt werden kann.

Was ist technische SEO?

Technische SEO ist ein Teilbereich der SEO-Branche, der sich auf die Analyse der technischen Merkmale einer Website konzentriert, die mit den Crawlern der Suchmaschinen interagieren. Im Allgemeinen besteht das Ziel der technischen SEO darin, den Suchmaschinen das Crawlen und Indizieren Ihrer Website zu erleichtern. Indem Sie sicherstellen, dass Ihre Website sicher und fehlerfrei ist, können Crawler Ihre Website während des Indizierungsprozesses besser navigieren und interpretieren.

Alle Websites müssen bei der Umsetzung ihrer SEO-Strategien ihre Infrastruktur optimieren, unabhängig von der Nische. Technische SEO hat Ähnlichkeiten mit On-Page-SEO – tatsächlich findet ein Großteil der technischen SEO auf der Seite statt und nicht im Off-Page-Bereich – aber sie ist unabhängig vom Inhalt einer bestimmten Seite. Trotz des Namens ist technische SEO sowohl für menschliche Leser als auch für Crawler-Bots von Suchmaschinen relevant. Sie müssen beide Arten von Nutzern berücksichtigen und für sie optimieren, um wirkungsvolle technische SEO zu betreiben.

Wie wirkt sich technische SEO auf das Ranking einer Website aus?

Suchmaschinen müssen Ihre Website besuchen und bewerten, um festzustellen, wie sie in den Suchergebnissen platziert werden soll, d. h. für welche Keywords sie platziert werden soll, welche Position sie einnehmen soll und wie gut Ihre Website oder Seite die Absicht eines Suchenden erfüllt. Zu diesem Zweck haben die Suchmaschinen Webcrawler entwickelt, d. h. automatisierte Bots, die das Internet durchkämmen, um Websites zu indizieren. Diese Bots navigieren durch Websites, indem sie sich deren Dateien ansehen und den Links folgen.

Generell gilt: Wenn ein Bot mehr Seiten besucht und mehr Zeit auf Ihrer Website verbringt, kann er sich ein genaueres Bild von Ihrer Website machen und besser bestimmen, wie sie eingestuft werden sollte. Da Bots in der Regel über Links auf einer Website navigieren, ist es wahrscheinlich, dass sie Ihre Domäne verlassen, wenn Ihre Linkstruktur verwirrend, voller Fehler oder kaputt ist; auch andere technische Probleme wie eine Fülle von Fehlern oder ein langsamer Server können Crawler abschrecken. Wenn sie weniger Zeit auf Ihrer Website verbringen oder sie gar nicht crawlen können, haben Sie eine Chance verloren, Ihre Platzierung in den Suchergebnissen zu verbessern.

Technische SEO unterstützt und ermöglicht andere wichtige SEO-Strategien, einschliesslich Linkaufbau und On-Page SEO. Ihre Backlinks verlieren einen Teil ihrer Wirkung, wenn Bots Ihre Website nicht crawlen können. Ausserdem können eine schlechte Linkstruktur, Kopfzeilenanweisungen und andere technische Probleme die Nutzung Ihrer Website für menschliche Leser erschweren. Wenn Ihre Website schwer zu bedienen ist oder nicht richtig funktioniert, werden sie ihre Suche auch woanders fortsetzen. Technische Suchmaschinenoptimierung ist also entscheidend für die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website und stellt sicher, dass Sie indiziert werden und für relevante Suchanfragen ranken.

Technische SEO-Checkliste

Unabhängig davon, ob Sie neu im Bereich der technischen SEO sind oder Ihre Website aktualisieren müssen, gibt es einige Dinge, auf die Sie bei einem technischen Audit besonders achten sollten. Diese Elemente sind die wichtigsten Aspekte der technischen SEO, die die grössten Auswirkungen auf Ihre Website und Ihre gesamte SEO-Strategie haben können.

Robots.txt

Das erste Element der technischen SEO, das Sie bewerten sollten, ist Ihre robots.txt-Datei. Einfach ausgedrückt: Diese Datei teilt Bots mit, wie sie Ihre Website crawlen sollen. Sie schreibt den Bots nicht unbedingt vor, auf eine bestimmte Weise zu crawlen, sondern hilft ihnen vielmehr, Ihre Website zu durchforsten.

Robots.txt-Dateien sind einfache Textdateien, die sich auf Ihrer Website befinden. Sie können verschiedene Befehle formulieren, um sie in die von Ihnen gewünschte Richtung zu lenken, sei es, um zu verhindern, dass eine Seite indiziert wird, oder um sie auf einen bestimmten Dateipfad zu lenken. Für jeden Befehl müssen Sie entweder einen Platzhalter – gekennzeichnet durch ein Sternchen – verwenden oder einen „User-Agent“ – den Namen eines Bots, auf den die Regel zutrifft – angeben. Hier sind einige der häufigsten robots.txt-Anweisungen:

    • Disallow: Damit wird ein User-Agent angewiesen, eine bestimmte URL nicht zu crawlen.
    • Allow: Dies gilt nur für den Googlebot und ermöglicht das Crawlen von Seiten oder Unterordnern, auch wenn die übergeordnete Seite nicht zugelassen ist.
    • Crawl-delay: Hier wird angegeben, wie viele Sekunden ein Bot warten muss, bevor er eine Seite crawlen kann.
    • Sitemap: Dieser Befehl ist ein effektives Mittel, um Bots mitzuteilen, welche Inhalte sie crawlen sollen.

Setzen Sie diese Befehle sorgfältig ein, um mitzuteilen, welche Seiten Sie von Bots crawlen lassen wollen und welche nicht. Auch wenn es kontraintuitiv erscheinen mag, kann sogar der Befehl disallow von Vorteil sein, wenn er richtig eingesetzt wird.

Seiten-Fehlercodes

Wenn Sie im Internet surfen, stellen Sie Anfragen an einen Server, um auf Webseiten zuzugreifen. Wenn eine Seite wie gewohnt erscheint, hat der Server Ihre Anfrage erfolgreich bearbeitet. Wenn jedoch etwas schief geht, werden Sie mit einem Seitenfehlercode begrüsst. Jeder Code hat eine andere Bedeutung, und einige dieser Fehlercodes können sich negativ auf Ihre technische Suchmaschinenoptimierung auswirken, da sie Crawler verwirren können.

Hier ist eine kurze Aufschlüsselung der verschiedenen Statuscodes:

  • 1xx (Informational):Der Server hat Ihre Anfrage erhalten und verstanden, bearbeitet sie aber noch.
  • 2xx (Successful): Die Anfrage wurde erfolgreich angenommen und der Internet-Browser erhielt die erwartete Antwort.
  • 3xx (Redirection):Der Server hat Ihre Anfrage erhalten, aber Sie wurden an eine andere Stelle weitergeleitet.
  • 4xx (Client Error):Die Anfrage kann aufgrund eines Fehlers auf der Website nicht abgeschlossen werden.
  • 5xx (Server Error):Die Anfrage war gültig, aber der Server kann sie nicht abschliessen.

Fehlercodes aller Art können die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website beeinträchtigen und sich nachteilig auf Ihre SEO-Bemühungen auswirken. So hat beispielsweise der Google-Manager John Mueller bestätigt, dass sich 5xx-Statuscodes negativ auf Ihr Ranking in den Google-Suchergebnissen auswirken können. Der beste Weg, mit diesen Fehlercodes umzugehen, ist, sie zu korrigieren, anstatt sie zu ignorieren. Dadurch wird die Nutzung und Navigation Ihrer Website für Menschen und Bots gleichermaßen vereinfacht.

Duplicate Pages

Sie müssen auch auf doppelte Inhalte auf Ihrer Website achten, da Seiten mit denselben URLs, Titeln, Titel-Tags und Textinhalten sowohl für Crawler als auch für menschliche Leser verwirrend sein können.

Auch wenn manche das Gegenteil behaupten, bestrafen Suchmaschinen Sie nicht für doppelte Inhalte auf Ihrer Website. Sie filtern jedoch doppelte Inhalte aus den Suchergebnissen heraus, was zu einem ebenso schädlichen Verlust an Besucherzahlen führen kann. Auch hier gilt, dass Sie für doppelte Inhalte nicht bestraft werden, aber es handelt sich um eine höchst suboptimale Praxis.

Wenn Sie zwei sehr ähnliche oder identische Seiten haben, müssen sie miteinander um Sichtbarkeit konkurrieren. Crawler zeigen selten mehr als eine Version desselben Inhalts an und müssen entscheiden, welche Seite am besten in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt werden soll. In der Regel ist es am besten, doppelte Inhalte zu entfernen oder zu korrigieren, da einzigartige Inhalte die Position Ihrer Website in den Suchergebnissen verbessern können, doppelte Inhalte hingegen nicht.

SSL-Zertifikate

Ein SSL-Zertifikat (Secure Sockets Layer) ist eine Sicherheitstechnologie, die eine verschlüsselte Kommunikation zwischen einem Webserver und einem Webbrowser ermöglicht. Im Wesentlichen hilft dies, sensible Daten – einschliesslich Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Kreditkartennummern und Passwörter – vor Hackern zu schützen, die versuchen könnten, sie zu stehlen.

Es ist recht einfach zu erkennen, ob eine Website ein SSL-Zertifikat installiert hat. Eine URL, die über ein sicheres Anwendungsprotokoll verfügt, zeigt „HTTPs“ an, wobei das „s“ für „sicher“ steht; eine ungesicherte URL zeigt einfach „HTTP“ an.

Suchmaschinen bevorzugen Websites, die über SSL-Zertifikate verfügen. Google zum Beispiel hat ganz offen erklärt, dass dies einer seiner Ranking-Faktoren ist. Bei zwei Websites von gleicher Qualität und Autorität gibt Google der gesicherten Website in den Suchergebnissen den Vorzug. Die Installation eines SSL-Zertifikats ist eine einfache Möglichkeit, die Leistung Ihrer Website in den Suchergebnissen zu steigern und gleichzeitig Ihre Vertrauenswürdigkeit und Autorität zu belegen.

Sitemaps

Eine Sitemap ist eine Datei, die Informationen über die Seiten und Inhalte Ihrer Website enthält. In erster Linie werden Sitemaps verwendet, um menschlichen Nutzern und Suchmaschinen-Bots die Navigation durch Ihre Website zu erleichtern. Sie können aber auch nützliche Informationen über den Inhalt Ihrer Website liefern, z. B. wann die Seite zuletzt aktualisiert wurde.

Die meisten Suchmaschinen empfehlen die Verwendung von Sitemaps, da sie den Indizierungsprozess für Crawler vereinfachen. Die Aufnahme einer Sitemap in Ihre robots.txt kann den Bots helfen, die Seiten Ihrer Website zu crawlen, die Sie indiziert haben möchten; es ist eine unkomplizierte technische Lösung. Sie können Ihre Sitemap auch direkt bei den Suchmaschinen registrieren, damit eindeutig feststeht, wie Sie möchten, dass Ihre Website gecrawlt wird.

URL-Struktur

Eine URL, oder Webadresse, gibt den Ort einer Webseite im Internet an. Aber nicht nur das: URLs zeigen auch die Dateistruktur einer Website an. Es gibt zwei Hauptmöglichkeiten, wie Sie Ihre URL strukturieren können: mit Unterordnern oder mit Subdomains. Normalerweise sind Unterordner für SEO-Zwecke besser als Subdomains. Suchmaschinen können Subdomains so behandeln, als ob es sich um völlig getrennte Websites handelt, was Ihre Autorität und Ihren Linkwert stark verwässern kann.

Eine Subdomain ist ein Teil Ihrer Stammdomain, der fast wie eine unabhängige Website funktioniert. Wenn Ihre URL https://www.example.com lautet, könnte eine Subdomain auf Ihrer Website https://blog.example.com sein. Subdomains sind besonders nützlich, wenn Sie auf mehr als einem Server arbeiten oder sich an mehrere Zielgruppen wenden wollen. Eine Subdomain kann auch unabhängig von Ihrer Root-Domain für ihre eigenen Keywords ranken und so Link-Equity für sich selbst gewinnen. Je nach Nische kann dies eine nützliche Marketingtaktik sein, aber es ist in der Regel ein größerer Aufwand, Ihre Root-Domain mit Hilfe von Subdomains groß zu machen.

Unterordner, ein kleinerer Ordner unter Ihrer Stammdomäne, sind die nächste Option. Wenn Ihre URL https://www.example.com lautet, könnte ein Unterordner auf Ihrer Website https://www.example.com/blog sein. Bei der Verwendung von Subordnern sind Ihr gesamter Link-Equity und Ihre Keyword-Rankings mit Ihrer Root-Domain verbunden; nichts funktioniert unabhängig davon. Während Subdomains für SEO-Zwecke immer noch wertvoll sein können, sind Unterordner einfacher, schneller und effektiver zu optimieren.

Mobile Responsive Design

Mobile Geräte sind für die Suchmaschinenoptimierung genauso wichtig geworden wie Desktops, und die Suchmaschinen prüfen, ob Ihre Website über ein mobiles responsives Design verfügt. Zwar kann noch nicht jede Suchmaschine mit der Kompatibilität für mobile Geräte umgehen, aber diejenigen, die dies tun, bevorzugen Websites, die ihre Anzeige und Benutzerfreundlichkeit für Menschen auf mobilen Geräten anpassen. Google zum Beispiel bevorzugt Websites und Seiten, die für mobile Geräte geeignet sind.

Einige Elemente, die Ihr mobiles Design verbessern können, sind:

  • Text, den Sie lesen können, ohne ihn vergrössern zu müssen.
  • Kein horizontales Scrollen, um die gesamte Seite zu sehen.
  • Ausschluss von Funktionen, die auf mobilen Geräten unbrauchbar oder schwierig zu nutzen sind, wie z. B. Flash-Videos.

Die Anpassung Ihres Website-Designs an mobile Geräte verbessert die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website, zeigt den Suchmaschinen, dass Sie mobile Nutzer unterstützen, und gibt Ihrer technischen SEO-Strategie einen zusätzlichen Schub.

Google Search Console

Google Search Console (GSC) ist ein kostenloses Tool, mit dem Sie Ihre Position in den Google-Suchergebnissen überwachen können. Sie können auch in den Suchergebnissen erscheinen, ohne sich für die GSC anzumelden, aber wenn Sie sich dafür entscheiden, können Sie bestätigen, dass Ihre Website von Google gecrawlt und indiziert werden kann. Ausserdem können Sie beantragen, dass Ihre Website gecrawlt wird, wenn Sie neue Inhalte aktualisieren oder veröffentlichen, und Sie können Warnmeldungen erhalten, wenn Google auf ein Problem mit Ihrer Website stösst. Dies kann einen unschätzbaren Einblick in den technischen Zustand Ihrer Website geben und Sie auf relevante Probleme aufmerksam machen, ohne dass Sie diese prüfen oder danach suchen müssen, was zu schnelleren Reparaturen führt, als wenn Sie manuell danach suchen würden.

Technische SEO-Audit-Tipps und -Tools

Es gibt viele Tools, die Sie verwenden können, um den Prozess der Überprüfung Ihrer technischen SEO zu vereinfachen.
Einige der beliebtesten Tools, die derzeit verfügbar sind, sind:

Die Durchführung eines vollständigen Audits hängt von Ihren Bedürfnissen ab. Jede Website ist einzigartig, und Faktoren wie ihr Alter oder ihre Grösse können beeinflussen, wie Sie sie prüfen sollten. Darüber hinaus dient jedes dieser Tools einem anderen und spezialisierten Zweck; die meisten von ihnen funktionieren am besten, wenn sie für einige spezifische Aufgaben eines technischen Audits eingesetzt werden. Welche Tools Sie auswählen und wie Sie sie einsetzen, hängt davon ab, was Sie mit Ihrem technischen Audit erreichen wollen.

Schliesslich kann die Durchführung eines technischen SEO-Audits schwierig sein, besonders wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie vorgehen sollen. In diesem Fall sollten Sie eine professionelle Linkbuilding-Agentur damit beauftragen, ein SEO-Audit für Sie durchzuführen. Dies kann Ihnen helfen, Ihre technische SEO auf den neuesten Stand zu bringen und sie leichter zu pflegen, wenn Sie Ihr Wissen erweitern und Ihre anderen SEO-Strategien umsetzen.

Entwicklung einer langfristigen Strategie

Zu den Schritten, die Sie bei der Entwicklung Ihrer langfristigen Strategie unternehmen sollten, gehören:

  • Verstärken Sie Ihre Autoritätssignale;
  • Organisieren Sie Ihre Website sorgfältig;
  • Bauen Sie hochwertige Backlinks auf;
  • Entwickeln Sie für Keywords optimierte Inhalte;
  • Erwägen Sie die Entwicklung optimierter verlinkbarer Inhalte;
  • Legen Sie fest, welche langfristigen Ziele Sie haben;
  • Bestimmen Sie Ihre wichtigsten Leistungsindikatoren (KPIs);
  • Bestimmen Sie, was Ihre Nische ist;
  • Beginnen Sie, den Stil und die Stimme Ihrer Website zu entwickeln;
  • Entwickeln Sie einen Styleguide;
  • Bauen Sie hilfreiche Verbindungen auf.

Für Ihren langfristigen Erfolg ist es zudem hilfreich, sicherzustellen, dass Ihre Website richtig strukturiert ist und wertvolle technische Elemente und Strategien verwendet.

Technische SEO-Best Practices für Google News

Die folgenden technischen SEO-Strategien können zur Optimierung Ihrer Nachrichteninhalte beitragen:

  • Verwenden Sie strukturierte Daten, damit Google Ihre Inhalte besser verstehen kann.
  • Verwenden Sie Standard-Dateinamenserweiterungen, z. B. .jpeg.
  • Stellen Sie sicher, dass eine robots.txt-Datei oder Metatags die Anzeige Ihrer Bilder durch Google nicht behindern.
  • Verwenden Sie Zählpixelcodes, um Impressionen zu verfolgen.
  • Sichern Sie die Seiten Ihrer Website mit Hypertext Transfer Protocol Secure (HTTPS).

hey 👋
Es ist schön, Sie kennenzulernen.

Melden Sie sich an, um jeden Monat fantastische Inhalte in Ihrem Posteingang zu erhalten.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen für weitere Informationen.

close

hey 👋
Es ist schön, Sie kennenzulernen.

Melden Sie sich an, um tolle Inhalte in Ihrem Posteingang zu erhalten.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen für weitere Informationen.

Schreibe einen Kommentar