Skip to main content

Manchmal befindet sich die Lösung für die Suchmaschinenoptimierung (SEO), die ein Unternehmen am dringendsten benötigt, direkt vor seiner Nase – oder wörtlich gesprochen, direkt unter seiner URL. Denken Sie an all die alten Inhalte, die Sie vielleicht auf Ihrer Website haben. Wann haben Sie sie das letzte Mal überprüft? Wenn die Antwort länger als sechs Monate zurückliegt, ist es an der Zeit, einen neuen Blick darauf zu werfen.

Content, der einmal auf Seite eins der Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) stand, verliert mit der Zeit natürlich an Wert. Sie haben vielleicht 2017 einen hervorragenden Beitrag geschrieben, aber wer weiss, wie viele Konkurrenten seither etwas Neueres und Besseres geschaffen haben – oder, wie wir hier vorschlagen, ihre alte Arbeit überarbeitet haben, um Ihre zu übertreffen.

Die beste Lösung ist nicht immer diejenige, die einen völlig neuen Satz von Keywords, technisches Fachwissen oder ein Verständnis der inneren Funktionsweise von Suchmaschinen erfordert. Die Anzeige besserer, frischerer Inhalte auf Ihrer Website kann so einfach sein wie die Kontextualisierung neuer Links oder die Entfernung minderwertiger Seiten. Praktiken, die eher Fachwissen als SEO-Fachwissen erfordern, können Ihren Traffic erheblich steigern.

Was ist Content Freshness?

Stellen Sie sich vor, die Nachrichten würden nie aktualisiert. Würden Sie jeden Tag die gleiche Geschichte hören wollen? Das Gleiche gilt für den Inhalt einer Website. Die Inhalte müssen zwar nicht jeden Tag aktualisiert werden – wie etwa die Nachrichten -, aber sie müssen regelmässig überarbeitet werden, damit sie „frisch“ bleiben.

Frische Inhalte beziehen sich auf dynamische Inhalte. Er muss nicht unbedingt mit der Häufigkeit in Verbindung gebracht werden, obwohl sich die Begriffe auch nicht gegenseitig ausschliessen. Wir sollten nicht vergessen zu erwähnen, dass die Frische der Inhalte einer von vielen Rankingfaktoren für Google ist. Sie wird Query Deserved Freshness (QDF) genannt. QDF bedeutet, dass die SERPs den Seiten Vorrang geben, die der jüngsten Suchabsicht entsprechen. Wenn Ihr Inhalt also nicht mit den relevanten Keywords aktualisiert wird oder nicht der Absicht und den Erwartungen der Suchenden entspricht, wird er nicht mehr so gut abschneiden, wie er es vielleicht einmal getan hat.

Warum Sie nicht immer neue Inhalte brauchen

„Content is King“ ist wahr – aber nur, wenn die von Ihnen veröffentlichten Inhalte nützlich, relevant und frisch sind. Allzu oft wird Inhalt mit Quantität statt Qualität oder mit Erstellung statt Überarbeitung gleichgesetzt: je mehr Inhalt, desto besser. Je weniger Inhalte, desto schlechter. Aber das ist nicht unbedingt der Fall.

Es gibt eine Zeit und einen Ort für neue Inhalte, und das herauszufinden, ist ein wichtiger Teil der Verbesserung Ihrer SEO-Rankings. Wann sollten Sie also neue Inhalte erstellen und wann sollten Sie alte Inhalte überarbeiten? Das kann von einigen Faktoren abhängen.

Wie alt ist Ihre Website? Wenn Sie bereits seit 3, 5 oder sogar 10 Jahren Inhalte veröffentlichen, ist es gut möglich, dass diese überarbeitet werden müssen. Wenn Sie mit der Veröffentlichung von Inhalten auf Ihrer Website begonnen haben, ohne etwas über Suchmaschinenoptimierung zu wissen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie keine bewährten Verfahren für die Suche implementiert haben.

Junge Websites mit minimalem Inhalt oder ältere Websites, die auf neue Keywords abzielen oder die Möglichkeiten für den Linkaufbau erweitern möchten, profitieren eher von Dienstleistungen zur Inhaltserstellung als die anderen genannten Beispiele.

Alter Content: Verbessern oder entfernen?

Wenn Sie entschieden haben, dass die Überarbeitung von Inhalten besser ist als die Erstellung von Inhalten, stellt sich die nächste Frage: Sollten Sie die alten Inhalte verbessern oder entfernen?

Die Entfernung kann notwendig sein, wenn die Möglichkeiten für den Linkaufbau auf einer Seite schlecht sind und der Inhalt als nicht mehr zu retten gilt. Alternativ kann die Entfernung notwendig sein, wenn das Thema keinen Keyword-Wert hat. Allerdings muss man sich immer den Zweck einer bestimmten Seite vor Augen halten. Eine Produktseite ist zwar nicht verlinkbar, gehört aber dennoch auf Ihre Website.

Das Entfernen von Inhalten von Ihrer Website ist in der Regel auf einen oder mehrere der folgenden Hauptgründe zurückzuführen: Kannibalisierung, Irrelevanz und Qualität. Umgekehrt sind Inhalte verbesserungsbedürftig, wenn sie es nicht verdienen, entfernt zu werden, aber von einer Überarbeitung profitieren könnten.

Wie das Entfernen alter Inhalte Ihrer Website hilft

Das Entfernen von veralteten Inhalten wird in der SEO-Welt als „Content Pruning“ bezeichnet. Bei der Gartenarbeit kann das Beschneiden zerstörerisch aussehen und sich auch so anfühlen, aber wenn es richtig gemacht wird, stimuliert es das Wachstum und fördert die Gesundheit der Pflanzen. Das Gleiche gilt für Websites, die einem Content Pruning unterzogen werden.

Zu den Vorteilen des Content Pruning gehören die Steigerung der Gesamtqualität Ihrer Website, die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und die bessere Nutzung Ihres Crawl-Budgets, d. h. der Zeit und der Ressourcen, die Suchmaschinen für das Crawlen Ihrer Website und die Aufnahme der Ergebnisse in ihre Indizes aufwenden.

Reduzieren Sie die Keyword-Kannibalisierung

Ein bestimmtes Keyword auf mehreren Seiten zu verwenden, hilft Ihrem Ranking nicht, wie Sie vielleicht denken. Wenn Sie eine Keyword-Phrase zu oft verwenden, konkurrieren Sie mit sich selbst – und senken Ihre Autorität mehr, als wenn Sie nur eine konsolidierte Seite hätten.

 

Ausserdem kündigte Google 2019 an, dass sein Algorithmus daran arbeitet, doppelte Einträge von einer einzigen Domain zu entfernen, um die Standortvielfalt zu fördern.

 

Wenn Sie einen neuen Inhalt veröffentlichen möchten, vergewissern Sie sich, dass Sie nicht bereits einen Artikel haben, der auf die gleichen Keywords abzielt, die Sie verwenden möchten. Falls doch, sollten Sie die Seite einfach entfernen.

Irrelevante Seiten entfernen

Irrelevante, unbezahlbare Seiten sind weder für die Leser noch für die Crawler der Suchmaschinen von Nutzen. Vielmehr verschwenden sie Crawler-Zeit und Aufmerksamkeit mit Seiten, die wenig Keyword-Wert, Link-Networking oder Traffic-Conversion bieten. Je mehr Sie das Crawl-Budget Ihrer Website vergeuden, desto seltener werden die Suchmaschinen sie besuchen und den Inhalt für Ranking-Zwecke indizieren.

 

Produktseiten für Artikel, die Sie nicht mehr anbieten, sollten beispielsweise entfernt werden. Vielleicht möchten Sie auch irrelevante Überschriften oder Abschnitte aus ansonsten nützlichen Inhalten entfernen.

Entfernen von Seiten geringer Qualität

Ähnlich wie irrelevante Seiten dienen auch minderwertige Seiten keinem Zweck auf Ihrer Website. Diese Seiten schneiden in mehrfacher Hinsicht schlecht ab: Sie ranken für keine aussagekräftigen Keywords, ziehen wenig bis gar keinen Traffic an und bieten keine Möglichkeiten für den Linkaufbau.

 

Allerdings müssen nicht alle Seiten einen SEO-Wert haben, um in die engere Wahl zu kommen. Inhalte, die in den sozialen Medien gut ankommen, Besucher anziehen oder treue Kunden auf den neuesten Stand bringen, sollten unbedingt beibehalten werden. Alles in allem müssen Sie einen guten Grund für jede Seite auf Ihrer Website haben. Wenn Sie keinen guten Grund haben, ist es vielleicht an der Zeit, eine bestimmte Seite auf den Müllhaufen zu werfen.

Wie die Verbesserung alter Inhalte Ihrer Website zugute kommt

Neben dem QDF-Ranking gibt es unzählige weitere Vorteile, die sich aus der Verbesserung der Inhalte Ihrer Website ergeben. Dabei geht es vor allem um ein verbessertes Nutzererlebnis und besser umgesetzte SEO-Taktiken.

Grammatik- und Rechtschreibfehler aufspüren

Grammatik und Rechtschreibung sind keine direkten Ranking-Faktoren für Google, aber fehlerfreie Inhalte sind ein wichtiger Aspekt der Nutzererfahrung. Zu viele falsch geschriebene Wörter können zu einem negativen Nutzererlebnis führen, was sich letztendlich auf Ihr Ranking auswirken kann. Die Durchsicht alter Inhalte bietet Ihnen die Möglichkeit, diese Art von Fehlern zu erkennen.

Sie können auch davon profitieren, Ihre Texte zu überarbeiten, um sie klarer und prägnanter zu gestalten. Lesen Sie ihn gründlich durch, um zu lange Sätze, abschweifende oder unzusammenhängende Formulierungen zu finden, die entfernt werden sollten.

Defekte Links entfernen

Eine hilfreiche Ressource, auf die Sie vor Jahren verlinkt haben, existiert möglicherweise nicht mehr oder ist umgezogen, was zu einem so genannten „broken link“ führt. Dies schadet nicht nur Ihren Rankings, sondern beeinträchtigt auch die allgemeine Benutzerfreundlichkeit. Niemand möchte einen defekten Link finden, wenn er eine Ressource erwartet.

Glücklicherweise sind defekte Links nicht allzu schwer zu beheben. Für Websites, die mit Google Chrome arbeiten, gibt es ein einfach zu bedienendes Tool zur Überprüfung defekter Links. Ein umfassendes technisches SEO-Audit Ihrer Website kann Ihnen auch dabei helfen, Probleme mit Links zu finden, neben anderen Problemen, die im Rahmen einer Inhaltsaktualisierung behoben werden müssen.

Link zu besseren, neueren Ressourcen

Daten sind wichtig, um Behauptungen in einem Artikel zu untermauern, aber Daten können schnell veraltet sein. Wenn Sie einen Artikel im Jahr 2015 geschrieben haben, haben Sie vielleicht eine Quelle aus dem Jahr 2012 zitiert. Die Chancen stehen gut, dass inzwischen neuere und bessere Daten verfügbar sind. Ihre alten Quellen könnten veraltete Informationen enthalten oder sogar etwas, das sich inzwischen als falsch erwiesen hat.

Jeder Inhalt, der Zitate erfordert, sollte als Seite gekennzeichnet werden, die in Zukunft möglicherweise überarbeitet wird. Die Forschung wird ständig aktualisiert, also halten Sie Ihre Inhalte auf dem Laufenden.

Neue Links kontextualisieren

Neben der Aufnahme neuer Ressourcen können Sie auch Ihr Netz an internen Links verbessern. Denken Sie an all die Inhalte, die Sie im Laufe der Jahre erstellt haben. Ihre erfolgreichsten Inhalte, egal wie lange sie zurückliegen, können genutzt werden, um neuere Seiten hervorzuheben. Setzen Sie neue Links einfach in den Kontext alter Seiten, um Ihre gesamte Linkbuilding-Kampagne zu verstärken und Ihren Suchmaschinenverkehr zu erhöhen.

Optimieren Sie für Keywords und Phrasen

Das Suchverhalten ändert sich im Laufe der Zeit, und was vor fünf Jahren ein wertvoller Keyword-Satz gewesen sein mag, ist es heute vielleicht nicht mehr. Mit anderen Worten: Keyword-Recherchen, die in der Vergangenheit durchgeführt wurden, bieten nicht immer die besten Möglichkeiten für heutige Suchende. Die Überarbeitung alter Inhalte bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Strategie neu zu bewerten und für die heutigen Keywords und Phrasen sowie die zugrunde liegenden Suchabsichten zu optimieren.

Verbessern Sie Ihre Click-through-Rate

Die wichtigsten Suchergebnisse bestehen in der Regel aus Inhalten, die in den letzten Jahren veröffentlicht wurden, je nach Dringlichkeit der Anfrage. Da sich die Zeiten ändern, werden die Informationen verfügbarer – und die Leute klicken eher auf Artikel, die kürzlich veröffentlicht wurden. Dies alles hängt mit der Aktualität der Inhalte zusammen.

 

Für Websites, die bereits seit einiger Zeit bestehen, sind Überarbeitungen von entscheidender Bedeutung, um die Klickrate zu verbessern. Aber eine Datumsänderung ist nicht der einzige Vorteil. Ihre Website kann auch von einem aktualisierten Titel-Tag und einer Meta-Beschreibung profitieren. Um eine klickwürdige Meta-Beschreibung zu erstellen, sollten Sie etwas schreiben, das auf den Punkt kommt, aber mehr Details und Wert auf der Seite verspricht.

Grafiken und Multimedia hinzufügen

Vor fünf Jahren hatten Sie vielleicht noch kein Budget für Grafiken oder andere Rich Media. Wenn Sie es heute haben, ist die Einbindung verschiedener Medien ein Muss. Von Bildern bis hin zu Videos ziehen diese Formen der Kunst in der Regel mehr Links an als Seiten ohne grafische Inhalte – und Links spiegeln natürlich den Wert und die Vertrauenswürdigkeit Ihrer Website für Suchmaschinen gut wider.

Optimieren Sie für Mobile

Insbesondere alte Inhalte sind möglicherweise nicht für mobile Geräte optimiert. Eine Überarbeitung des Inhalts Ihrer Website, um sicherzustellen, dass er für mobile Nutzer zugänglich ist, wird Ihr Publikum erheblich erweitern. Dies kann eher ein technisches Problem sein als eines des Inhalts selbst, aber eine Änderung Ihrer Website oder des Seitendesigns kann auch eine Gelegenheit sein, alle oben genannten Punkte zu überprüfen und sicherzustellen, dass Ihre Website von Anfang bis Ende vollständig optimiert ist.

hey 👋
Es ist schön, Sie kennenzulernen.

Melden Sie sich an, um jeden Monat fantastische Inhalte in Ihrem Posteingang zu erhalten.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen für weitere Informationen.

close

hey 👋
Es ist schön, Sie kennenzulernen.

Melden Sie sich an, um tolle Inhalte in Ihrem Posteingang zu erhalten.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen für weitere Informationen.

Schreibe einen Kommentar